SG Görkwitz 63 - SG Bergland Oschitz  2:1  (1:0)

Premiere in Görkwitz, erstmals wurde ein Spiel der Freizeitliga unter Flutlicht ausgetragen. In der ersten Spielhälfte sahen die 110 Zuschauer eine verzweifelt anrennende Oschitzer Mannschaft, ohne jedoch zum Torerfolg zu gelangen. Immer wieder scheiterten die Bergländer an der gut gestaffelten Görkwitzer Abwehr oder am fehlerlos haltenden Torwart Limmer. Einer der wenigen Konter nutzte Steinhäuser, nach einem krassen Abwehrfehler, zur 1:0-Führung. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, Oschitz weiter überlegen, aber ohne sich dabei nennenswerte Chancen zu erspielen. Als Seidel in der 44. Minute auf 2:0 für die Hausherren erhöhte, schien das Spiel entschieden. Zu einfallslos wirkten an diesem Tag die Oschitzer im Angriff, um die Görkwitzer Abwehrreihe ernsthaft in Gefahr zu bringen. Erst durch einen Handelfmeter kurz vor dem Abpfiff gelang dem Tabellenführer eine Resultatsverbesserung. Vorzeitig zum Duschen geschickt wurde F. Gallasch - in der 58. Minute, nach einer Tätlichkeit -  von Schiedsrichter Rüdiger, der eine souveräne Leistung bot.    

Tore: 1:0 Steinhäuser (24.), 2:0 Seidel (44.), 2:1 Porst (58. HE)



SG Knau/Plothen - SG Tanna/Unterkoskau II 0:0  

Von diesem Spiel liegt kein Spielbericht vor!



SG Kirschkau - SV 1961 Lössau 4:1  (2:0)


Das Derby zwischen Kirschkau und Lössau begann recht flott. Bereits nach vier Minuten konnte Dura die Führung für die Hausherren herstellen und nur weitere vier Minuten später, auf eine beruhigende 2:0-Führung ausbauen. Kirschkau beherrschte die Partie im Großen und Ganzen. Zwar konnte Lössau sich durchaus auch Chancen erarbeiten, scheiterten aber unter anderem an einer Glanzparade von Torhüter Dassler. In der 43. Minute und in der 48. Minute konnte Dura seine gute Leistung mit noch zwei weiteren Toren krönen. Der Ehrentreffer gelang Rosenmüller in der 51. Minute zum 4:1-Endstand. Die Gäste konnten ihre zuletzt gute Form aus den Spielen zuvor, an diesem nicht Tag nicht auf den Platz bringen. Die Hausherren hingegen konnten endlich punkten, nach zuletzt enttäuschenden Spielen. So endete ein durchaus faires Derby mit 4:1.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Dura (4./ 8./43./48.), 4:1 Rosenmüller (51.)


FC Chemie Triptis II - SV Krölpa 2:0  (1:0)


In einem ausgeglichenen Spiel hätten beide Teams das Feld als Sieger verlassen können. Krölpa begann offensiv mit einigen guten Chancen, konnte davon aber keine nutzen. Bei den Gastgebern hätten Wutzler und Götze die Führung erzielen können, aber auch sie vergaben gute Möglichkeiten. Wutzler brachte die Hausherren dann doch in Führung und Reinhold erhöhte per Freistoß auf 2:0 zum Halbzeit- und Endstand. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild - beide Teams mit Möglichkeiten, wobei sich Triptis die klareren erspielte. Aber auch Krölpa gab nicht auf und Schauerhammer im Triptiser Tor war mehrmals ernsthaft gefordert, entschärfte aber die Bemühungen der Gäste und hielt die Null!

Tore: 1:0 Wutzler (3.), 2:0 Reinhold (28.)



SV Güldequelle Löhma - SV Blau-Weiß Auma II  0:0  


Den gut 60 Zuschauern wurde eine spannende Kirmespartie geboten, in der die Gäste über weite Strecken spielbestimmend waren. Im Löhmaer Spiel waren die offensiven Spieler Hollmann und Feistel stets auch in der Rückwärtsbewegung gefordert. Das Aluminium, Ungenauigkeit und ein glänzend aufgelegter Torhüter Hollmann brachten die Aumaer schier zur Verzweiflung. So war auch der Pausenstand von 0:0 glücklich.

In der zweiten Hälfte ging es ähnlich weiter. Löhma wäre kurz vor Schluss fast noch das i-Tüpfelchen gelungen, wenn eine Überzahlsituation besser ausgespielt worden wäre. Aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung geht der Punktgewinn für die Hausherren in Ordnung.

Tore: Fehlanzeige

 

SV Niederböhmersdorf - LSV Zollgrün verlegt

   
© www.fussball-sok.de