7. Spieltag / 21.10.2018

SV 1961 Lössau - FC Chemie Triptis II 2:3 (1:0)


Mit einem blauen Auge kamen die Chemiker in Lössau davon. In den Schlussminuten drehten sie die Partie noch, gegen aufopferungsvoll kämpfende Hausherren. Reinhold und Götze sicherten die drei Punkte. In der ersten Halbzeit versiebte Triptis genug Möglichkeiten, um Klarheit zu schaffen.Ein Distanzschuss von Rosenmüller stellte den Spielverlauf auf den Kopf, dieser legte dann sogar noch nach. Lössau igelte sich ein, Triptis setzte alles auf eine Karte. Die Partie wurde zunehmend hektischer. Götze traf dann zum Anschluss, dann lenkte Selim Ali einen Strafstoß von Reinhold über die Querlatte. In den letzten beiden Spielminuten wurde es dann ganz bitter für die Gastgeber. Beide Teams haben schwerwiegende Verletzte zu beklagen: Topf (Triptis) und Lautenschläger (Lössau). Beide Mannschaften wünschen gute Besserung.

Tore: 1:0, 2:0 Rosenmüller(28./43.), 2:1 Götze (51.), 2:2 Reinhold (59.), 2:3 Götze (60.)



SG Bergland Oschitz - SG Knau/Plothen 5:0 (1:0)


Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen und durch einen abgefälschten Schuss entstand das 1:0 der Hausherren. Mit diesem ging es dann in die Halbzeit. Kurz nach der Pause die Chance für Öl, aber ohne Erfolg. Im Konter daraus das 2:0 für Oschitz. Danach spielten die Bergländer cleverer und konnten ihre Chancen nutzen. Von Plothen kam nicht mehr viel, man hatte mehr mit in Schiri zu tun als mit dem Spiel.

Torschützen nicht gemeldet.


SV Blau-Weiß Auma II - SG Görkwitz 63 3:0  


Die Heimmannschaft war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. as Spiel fand zumeist in der Hälfte der Gastmannschaft statt. Auma hatte zunächst Probleme mit der tief stehenden Görkwitzer Abwehr, doch konnten sich dann zahlreiche Torchancen erspielen.

Tore: 1:0 Kiesling (16.), 2:0 Hoffmann (35.), 3:0 (41./ ET.)



SV Güldequelle Löhma - LSV Zollgrün 4:2  (2:1)


Nach schneller Zollgrüner Führung durch Brandenberger konnte kurze Zeit später Hollmann den Ausgleich erzielen. Baumeyer stellte aus kurzer Distanz die 2:1-Führung her. So ging es auch in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel konnte Baumeyer nach Freistoß abstauben. In einer spielerisch guten Partie war Zollgrün vor allem durch den schnellen Brandenberger stets gefährlich. Das 4:1 erzielte nach einigen ausgelassenen Chancen Hebenstreit, bevor Brandenberger den 4:2- Endstand markierte. Gute Besserung an Kärger, der sich im Zweikampf unglücklich verletzte.  

Tore:  0:1 Brandenberger (4.), 1:1 Hollmann (10.), 2:1, 3:1 Baumeyer (19./ 33.), 4:1 Hebenstreit (37.), 4:2 Brandenberger (60.)

 
SV Krölpa - SV Niederböhmersdorf 2:6 (1:3)


Gastgeber Krölpa, diesmal in Bestbesetzung, fand heute weder zum Spiel noch zum Gegner die richtige Einstellung. Folgerichtig nutzten die zielstrebigeren Gäste ihre Chancen besser und gewannen am Ende verdient.

Tore: 0:1, 0:2 Schmeisser (15./20.), 0:3 Nietsch (22.), 1:3 Scheibe (23.), 1:4 Schmeisser (41.), 1:5 Schuster (45.), 2:5 Fritz (46.), 2:6 Schraps (58.)

 

SG Tanna/Unterkoskau II - SG Kirschkau 9:4  

Von diesem Spiel liegt kein Bericht vor!

 

   
© www.fussball-sok.de